Eingliederung Erwachsener in die Kirche

Für Jugendliche und Erwachsene, die in die Kirche aufgenommen werden wollen, gibt es einen eigenen Weg der Vorbereitung.
Dieser Weg heißt "Katechumenat" und war gerade in den ersten christlichen Jahrhunderten der übliche Weg des Christwerdens. Das Zweite Vatikanischen Konzil hat diesen Weg des mehrstufigen Katechumenats wieder besonders in den Fokus gerückt.


Als wesentliche Elemente enthält die Vorbereitung im Katechumenat die Verkündigung des Wortes, die Annahme des Evangeliums, die auch eine Bekehrung einschließt, das Bekenntnis des Glaubens, die Taufe, die Firmung und die Teilhabe an der eucharistischen Gemeinschaft - kurz und gut, alles, was einen Christen ausmacht.


Auf diesem Weg zur Aufnahme gibt es drei liturgische Feiern, die den Katechumenat prägen: die Feier der Aufnahme in den Katechumenat, die Feier der Zulassung zur Taufe und die Feier von Taufe, Firmung und Eucharistie.


Danach beginnt die Zeit der Vertiefung des Glaubenslebens und damit das Hineinwachsen in die kirchliche Gemeinschaft.
Da die Katechumenen schon für sich selbst sprechen können, findet die Taufe, die Firmung und die Erstkommunion in einem einzigen Gottesdienst statt.

Wenn Sie sich für diesen Weg interessieren und katholisch werden möchten, dann sprechen Sie gerne die Priester oder Diakone an.